Gute entscheidungen zu treffen- WARUM ES SO SCHWER FÄLLT

Soll ich oder soll ich nicht? Entscheidungen zu treffen, ist nicht immer leicht, oder? 

Vielleicht hast Du einen Job, der gar nicht zu Dir passt und Du diesen dennoch seit Jahren nachgehst. Vielleicht lebst Du in einer Partnerschaft, in der Du eher funktionierst als Dich wirklich lebendig zu fühlen. In beiden Fällen spürst Du schon seit langem, dass es Zeit ist, etwas zu verändern, doch bis heute kam es nicht dazu.

Vielleicht hörst Du das nun ungern, aber letztendlich hast Du Dich immer wieder aufs Neue entschieden, im alten Fahrwasser zu bleiben. Denn keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung. Auch wenn Deine Situation wirklich verfahren ist, mache Dir bewusst, dass Du Dich jeden Morgen für oder gegen etwas entscheidest- ob gewollt oder ungewollt.

Unbewusste oder aufgeschobene Entscheidungen kosten viel Kraft, Zeit und Nerven. Sie rauben wertvolle Energie, die wir stattdessen in unsere Veränderungsarbeit stecken könnten.

Jede Veränderung geht mit einer klaren Entscheidung einher. Ent-scheiden heißt, ich trenne mich von etwas; von einem Gedanken, einer Sache, einem Zustand. Ich habe in meinem Leben immer wieder dann die größten WOW-Momente erlebt, wenn ich bewusst ein NEIN, SO NICHT MEHR formuliert habe. Das auszusprechen, kann soviel in Bewegung bringen! Auf einmal habe ich Kräfte in mir gespürt, die ich zuvor gar nicht gekannt habe.

Aber warum fällt es so schwer, gute Entscheidungen zu treffen?

Vielleicht gehen Dir folgende Fragen durch den Kopf:

  • Was ist, wenn die Entscheidung falsch ist?
  • Muss das wirklich sein, so schlimm ist es nun doch nicht?
  • Was ist, wenn ich meine Entscheidung nicht rückgängig machen kann?
  • Was ist, wenn es andere Meinungen gibt?
  • Was denken die anderen über mich?
Letztendlich ist es immer die Angst vor dem Ungewissen, die uns verunsichert. Dann bleiben wir lieber im Alten hängen, weil unser gewohntes Umfeld Sicherheit und Komfort bietet. Die Aufgabe der Angst ist es, uns unter anderem vor Fehlentscheidungen zu schützen. Die Angst möchte aber nicht verdrängt und abgewiesen werden, sondern gesehen und verstanden werden! Daher hilft es, die Gesamtsituation noch einmal genauer zu betrachten.
 

Wenn Du Lust bekommen hast, in Deinem Leben längst überfällige Entscheidungen zu treffen, dann habe ich hier für Dich einige Tipps zusammengefasst, um gute Entscheidungen zu treffen:

Find heraus, was Du wirklich möchtest

Finde heraus, was Du für Dich erreichen möchtest. Kreiere eine Vision von Deinem Leben, wie Du wirklich leben möchtest. Was ist der Preis, den Du für diese Vision bezahlen musst? Bist Du bereit diesen zu zahlen?

Komme dem auf die Spur, was Dich abhält eine Entscheidung zu treffen

Was ist das für eine Angst? Was möchte die Angst von Dir? Vor was will sie Dich beschützen? Was braucht die Angst?

Spiele das "Worst-Case-Szenario" durch

Wenn Du eine Entscheidung triffst, dann frage Dich, was das Schlimmste sein kann, was passieren wird? Kannst Du damit leben? Unser Verstand geht meist immer vom Schlimmsten aus. In 90% der Fälle wird es viel besser, als erwartet. Das nimmt viel Angst und Druck, eine Entscheidung zu treffen. Frage Dich auch, was das Beste sein wird, wenn Du eine Entscheidung getroffen hast. Was wird sich dadurch verändern?

Wähle gezielt aus, wen Du um Rat fragst

Oft suchen wir den Rat von unserem Partner, den Eltern oder unseren Freunden. Allerdings ist es schwierig von Menschen Rat anzunehmen, die selbst in ihrer  Komfortzone oder in ihrem „Käfig- so ist das Leben“ stecken. Ihre Ängste, Zweifel und Sorgen färben auf Dich ab und verunsichern Dich mehr, als Dich zu stärken. Wenn Du Rat suchst, hole Dir diesen von Menschen, die dort schon stehen, wo Du hin möchtest.

Setze Dich bewusst mit dem Thema "Fehler machen" auseinander

Was bedeutet es für Dich „Fehler“ zu machen? Was passiert, wenn Du Fehler durch „falsche“ Entscheidungen machst?

Treffe keine wichtigen Entscheidungen aus der Emotion heraus

Treffe Entscheidungen nicht, wenn Du gerade ziemlich verärgert, erschöpft oder ängstlich bist. Sorge für Abstand, um in einen gefestigteren Zustand zu kommen.

Vertraue Deiner Intuition

Die besten Entscheidungen sind die, die von Herz und Verstand zusammen getroffen werden. Beziehe daher immer Dein Bauchgefühl ein. Letztendlich kommt von dort auch die Sehnsucht nach Veränderung. Der Verstand ist für das Umsetzen der Vision zuständig.

Ich hoffe, Du konntest einiges für Dich mitnehmen. Wenn Du gerne in Deinem Leben etwas verändern möchtest und Dir Unterstützung wünscht, dann freue ich mich, wenn Du Dich bei mir meldest!

Ich finde, das Leben ist zu kurz, um faule Kompromisse einzugehen, oder?